1 Monat kleines Mädchen

j+l KopieIch bin schon 2 Tage zu spät, denn hier ist es diese Woche mit den Geburtstagen des Mannes und der Großen richtig trubelig. Dafür schummeln wir ein bisschen und haben gleich noch die U3 Daten von heute mit dabei.

Einen Monat bist Du also bei uns und es fällt mir schwer zu sagen, ob “schon” oder “erst” richtig ist. “Schon”, weil die Zeit so schnell vergeht, “erst”, weil es sich schon viel länger anfühlt. Denn ja, Du bist bereits ein fester Teil dieser Familie geworden.

In den letzten 2 Wochen haben wir sowas wie ein bisschen Rhythmus entwickelt: Du musst vormittags und nachmittags einmal länger und fester schlafen. Nachts, nachdem wir dich bettfertig gemacht haben, schläfst Du erstmal 3 bis 4 Stunden am Stück und dann werden die Intervalle ein bisschen kürzer, bis Du wie ein Wecker um 6.30h die Windel vollmachen musst. Abhalten klappt echt ganz gut bei Dir, ich würde sagen 3 von 4 Schissen geht direkt ins Waschbecken. Wickeln ist nun auch nicht mehr das Drama wie anfangs, Du hast wohl nun genug Speck auf den Rippen.

Du bist Deine Schwester unglaublich ähnlich, im Äußeren, aber auch im Verhalten. Nur in ein paar Kleinigkeiten zeigt sich der Unterschied. Du bist nicht ganz so verfressen, wie die Große und schläfst auch nicht direkt an der Brust ein. Du verweigerst sogar die Brust, wenn Du einfach nur müde bist, an so was kann ich mich bei der Großen nicht erinnern. Und Du bist ein bissl eine Frostbeule. Nicht mehr ganz so schlimm, wie zu Anfang, aber kalte Füße hast Du immer noch gerne – im Gegensatz zu Deiner großen Schwester, die nienie friert und am liebsten immer ohne Socken und Schuhe rumrennt. Auch Dein erstes Bad hast Du im Gegensatz zu ihr genossen, was hatten wir für eine Freude.

Manchmal musst Du Deinen Frust, Deine Überreizung am Abend rausschreien. Da hilft nur Tragen und Streicheln, bis Du erschöpft einschläfst. Tagsüber hat sich das Tuch bereits öfter als Retter erwiesen, wenn Du mal wieder pünktlich zum fertigen Essen aufwachst oder ich einfach 2 freie Hände brauche. Aber insgesamt gehen alle Transportmittel bisher gut, auch der Kinderwagen oder Maxi-Cosi.

Du machst ganz wunderbare und lustige Grimassen. Manchmal ist da schon ein Lächeln dabei, aber auch Empörung, Flunsch und Drama gehen gut. Bei dringendem Hunger erreichst Du auch eine ordentliche Lautstärke. In Deinen kurzen wachen Phasen guckst Du schon aufmerksam um Dich. Deine große Schwester interessiert Dich sehr und Du lauscht immer ganz aufmerksam, wenn Sie dir was erzählt.

Heute haben wir dann also die U3 hinter uns gebracht. Alles prima, Du bringt 4500g auf die Waage und bist 57cm lang. Leichter als die Große, dafür länger. Am Dienstag hastDu noch den Hörtest gut bestanden, im 2. Anlauf, weil Du beim 1. Mal nicht geschlafen hast. Das ist ein bisschen der Nachteil der ambulanten Entbindung, dass man danach dann die Ärzterennerei hat…

Heute ist der letzte Tag Urlaub/Elternzeit vom Mann, nach Ostern sind wir auf uns Mädels gestellt. Ich bin gespannt, wie wir den Alltag meistern. Weil noch Ferien sind, fallen aber die Nachmittagstermine noch weg. Jetzt freu ich mich aber erstmal auf ein Familienwochenende.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s