Taschenmassen

türkisIch hatte mir zu Weihnachten meine erste Großproduktion vorgenommen: Taschen für alle meine Kolleginnen und Kollegen. Eine Kollegin, die vor allem für unseren visuellen Auftritt zuständig ist und viel im Bereich visual facilitation unterwegs ist, hatte uns mit einem Sketchbook, Stiften und einer Einleitung zum Visualisieren und Sketchen versorgt.

hellblau2Da wollte ich mich auch einmal ausprobieren, Taschen für die Stifte zu machen und zu schauen, wie so eine Massenproduktion sich anfühlt, wieviel Zeit dafür drauf geht und ob ich mir vorstellen kann, mehr davon zu machen.

rosa

Well… Ich mag das Ergebnis, die Taschen sind sehr hübsch. Aber das ganze war schon ziemlich aufwändig und wenn ich überlege, wieviel man am Ende für so ein Täschli nehmen kann, bin ich zu langsam, um annährend wirtschaftlich zu sein. Dennoch: Eine wichtige Erfahrung, und schöne Ergebnisse hier zum Zeigen.

hellblau

Entstanden sind sie alle nach dem Tutorial von Hamburger Liebe, mal mit, mal ohne Paspel. Die Häkelapplikation ist ein “Insider” für unsere kleine Firma, in der es viel um Kreise geht.

orange

Gefreut haben sich alle, auch wenn es vielleicht nicht so den Stil des ein oder anderen getroffen hat.

hellblau2

Und das hier sind sie alle. Die beiden oberen habe ich mir selbst unter den Nagel gerissen, bzw. die rote ist an die große Tochter gegangen, weil ich mir ihr Mäppchen so schamlos unter den Nagel gerissen habe. Die Fotoqualität lässt etwas zu wünschen übrig, aber ich war spät dran und die Taschen mussten dringend in die Post.

Taschen-lang

Advertisements

1001 Tage – Statusupdate 3

Ich bin etwas blogfaul derzeit. Der Kindergarten hat zwar wieder begonnen, aber ich bin gerade so beschäftigt, dass ich kaum Zeit finde, hier mal was aufzuschreiben. Beschäftigt bin ich vor allem kreativ. Auf Instagram kann man etwas davon sehen. Als ich heute endlich mal mein privates Trello Board angelegt habe, stellte ich fest, dass ich an 6 Dingen gleichzeitig arbeite. Und aus dem 1 Board sind mal schnell 3 geworden.

Also, gehen wir mal durch, welche von 101 Aufgaben bin ich angegangen:

Ich habe den Keller ausgemistet (#6). Jetzt liegt das Zeug im Wäschekeller und wartet auf den Sperrmüll.

Ich habe zumindest die Stühle verkauft (#14), leider nur angefangen.

decopatch1Ich habe Kisten gestaltet (#83), 1 für Süßigkeiten, eine für Nähzeug und 2 um darin meine Schnittmuster zu sortieren (#15).

Ich habe einen Rückbildungskurs gemacht (#17), auch wenn er am Ende nur 4 mal stattgefunden hat.

Ich habe eine neue Zeitschrift gekauft (#42), “selbst gemacht” – viel Inspiration, eher nicht so toll, wenn man eh zu viele Ideen und zu wenig Zeit hat.

20160802_124011Ich habe einen Ausflug mit meiner Mama und den Kindern ans Meer gemacht. (#52)

Endlich habe ich ein privates Trello Board (#87) eingerichtet. Fühle mich gleich viel organisierter. Hoffe, dass ich es wirklich nutze. Auch Backups habe ich gemacht. (#94)

Ein bissl was ins Internet habe ich ja doch geschrieben: Blog-Posts: 10 (#95) davon DIY-posts: 2  (#96).

Also, wieder insgesamt 5 Punkte zum Abhaken und einige angefangene. Es wird.

6 Monate kleines Mädchen

6-monateAn einem Montag, heute vor einem Jahr habe ich Dich das erste Mal gesehen. Nun bist Du schon ein halbes Jahr Teil unserer Familie, Du fröhliches und aufmerksames Baby. Manchmal glaube ich, Du bestehst nur aus Augen, aus großen dunklen Augen, die mich erst fragend ansehen und dann verschmitzt zum Lachen ansetzen. Und dann lachst Du dieses Babylachen, bei dem Dein ganzer Körper mitlacht. Du bist unglaublich freundlich, zu allen. Nur wenn Du sehr müde bist, erschreckst Du Dich leicht und andere Menschen als Mama oder Papa sind doof.

Dein Thema des letzten Monats war das Vorankommen. Schon kurz nach dem 5. Monatsgeburtstag begannst Du, Dich in den Vierfüssler aufzustellen. Du robbst, zu Anfang vor allem rückwärts, so langsam verfeinerst Du deine Technik: mal nach vorne werfen aus dem Vierfüssler, mal hoch in den Bärengang und die Knie weiter vorne aufsetzen und seit gestern kannst Du Dich über den Hintern wenden. Ich hätte gewettet, dass Du vor dem 6. Monat anfängst zu krabbeln, aber ich glaube ein paar Tage oder auch Wochen brauchst Du noch, um wirklich auf allen Vieren voranzukommen. Alles muss ausreichend trainiert werden.

Mit Spielzeug lässt Du Dich mittlerweile gut beschäftigen und auch das “Große-Schwester-Kino” hält Dich in Atem. Die spielt mit Dir, reicht Dir Spielzeug, singt und tanzt und ist einfach da zum an- und abschauen. Hatte ich zu Anfang noch das Gefühl, Du brauchtest auch deine gute Zeit ohne sie, um in Ruhe zu spielen  oder zu schlafen, hatte ich letzte Woche zum ersten Mal das Gefühl, dass Du sie vermisst. Dass es Dir plötzlich zu ruhig ist. Stillen können wir fast nur noch im Schlafzimmer, denn Du lässt Dich nur zu gerne ablenken. Überhaupt ist das Trinken mit Dir manchmal eine Qual. Man muss Dich ein bisschen an die Brust tricksen und auch die Bäuerchen halten Dich immer wieder vonm Trinken ab. Und regelmäßig macht uns Deine Verdauung einen Strich durchs Fertig-Trinken. Heute hat es Dich besonders doof erwischt, Du hast Deinen ersten Durchfall. Bisher ohne Fieber und weitere schlimmere Symptome, aber ein bisschen sorgt sich das Mamaherz schon. Der brachte nun auch die 3. unruhige Nacht in Folge. Dein Rythmus nachts lässt auch generell etwas zu wünschen übrig. Zwischen 2 und 5 Stunden ist alles drin… Tags ist meist zumindest ein längeres Schläfchen drin und meist sind es ingesamt so 3, je nachdem was wir so machen und wie aktiv du noch am Abend bist.

Deine Fröhlichkeit und Freundlichkeit fallen vieln Leuten auf und auch ich finde, dass Du ein sehr ausgeglichenes Baby bist. Nur das längere Autofahren oder auch mal das Fahren im Anhänger, wenn es zu heiß ist, bringt dich so richtig zum Schreien. Dann laufen Dir auch ganz schnell mal die Tränen runter, etwas was ich bei Deiner großen Schwester gar nicht kannte. Ein anderer Unterscheid ist auch, dass Du viel schmaler als die Große bist. Dein Gewicht hast Du nun gut verdoppelt und bist mehr als 15cm gewachsen. Bei der U5 letzte Woche hast 7300g und 69cm gehabt. Deine Augen werden immer dunkler und die letzen Tage habe ich auch ein paar längere Haare auf Deinem Kopf entdeckt, in braun.

Es macht unglaublich viel Spaß, Dir beim Wachsen zuzusehen. Wie Du geduldig übst, voranzukommen. Wie Du Deine große Schwester anhimmelst. Wie Du lauthals lachst, wenn der Papa mit Dir Quatsch macht. Wie Du Dich an mich schmiegst, wenn Du einschläfst. Ach, kleines, großes Mädchen, schön, dass Du bei uns bist.

 

Hallo August.

20160720_182926Wenn ich so zurück schaue, da ist der Juli eher eine schlechte Ausbeute gewesen. Funktioniert nicht immer so alles, wie man plant und hofft. Naja, neuer Monat, neues Glück.

Im August …

… habe ich endlich wieder ein Kindergartenkind

… gehe ich mit der Kleinen zur U5

…werde ich die Große zu ihrem heiß erwarteten Schwimmkurs bringen

… fahren wir nochmal ans Meer

… werde ich auf den Friedhof gehen

… möchte ich unseren Winterurlaub buchen

… werde ich einen Haufen Zeug wegschaffen, dass anfängt mir ein schlechtes Gewissen zu machen, weil es in den Ferien angeschimmelt ist.

Inspiriert von Carola von Frische Brise.