12 von 12 im Oktober

So, auch mal wieder dabei. Ich habe tatsächlich früh genug daran gedacht, um 12 Bilder zusammen zu kriegen. Jetzt muss nur noch das Baby mitmachenschlafen, dann gibt’s hier sogar heute noch was zu sehen.

20161012_074410

Das Geschirr der Großen bleibt unberührt. Wir sind spät dran, aber sie möchte noch kurz spielen und dann im Kindergarten frühstücken.

20161012_093630

Ich brauche Kaffee. Und freue mich immer noch über meine neuen Kaffeetassen.

20161012_101916

Ich blocke endlich mal die Rückseite vom #intheyarngardencal damit ich das Kissen endlich fertigstellen kann.

20161012_095635

Ein Runde Einschlafstillen für das Baby…

20161012_101828

… mit anschließendem Bettenburgenbauen.

.20161012_105553

Ich nutze die Zeit zum Zuschneiden im Wohnzimmerchaos.

20161012_105652

Etwas tattrig muss gute Babyschlafzeit zum Essen nutzen.

20161012_162622

Meine Mama kommt am Nachmittag spontan vorbei und bringt Kuchen mit.

20161012_162452

Das Baby sollte schlafen, macht aber Quatsch.

20161012_172909

Ich fange an zu kochen, es gibt Kürbis.

20161012_165838

Das Baby turnt immer noch – im neuen Cardigan.

20161012_210834

Nach doch noch Knatsch mit müdem Baby und nichtalleinseinwollender Großen und langarbeitendem Mann jetzt noch eine Tasse Tee und Computer. Tada.

Mehr gibt’s wie immer bei Draußen nur Kännchen, die heute Geburtstag hat: Happy Birthday!

 

Advertisements

Kinder, Kinder

kinderDie Große schwitzt wie Papa. Die Kleine ist ein Kaltfuß wie Mama. Die Kleine ist kitzelig wie Papa. Die Große ist mutig wie Mama. Die Kleine hat empfindliche Augen wie Mama. Die Große hat blaue Augen, weder wie Mama noch wie Papa, dafür Oma und Opa und Tante. Die Kleine hat dunkle Augen wie Papa. Die Große plappert wie Opa. Die Kleine schläft wie ihre Tante, ausgiebig. Sie sehen sich ähnlich, und dann doch wieder nicht. Jeder ein Mensch für sich, mit einem besonderen Platz in meinem Herz.

Manchmal bin ich einfach so erstaunt über diese Kinder, die einfach so zu uns kommen. Diese Kinder, die wir gemacht haben, ohne (große) Anstrengung und jetzt einfach da sind. So sind, wie sie sind und nicht anders. Neue Menschen. Wenn man genau drüber nachdenkt ist das total irre.

klein, kleiner, am kleinsten

20160408_210804

 

Liebe Bekleidungsindustrie, habt ihr eigentlich einen Knall?

Die einseitige, gegenderte Farbgebung regt mich ja schon seit mehr als 4 Jahren auf. Als ob es keine schönen Farben jenseits von fifty shades of pink and blue gäbe. Oder habe ich neue Gesetzgebung verpasst, die geschlechtskonform farbige Kleidung vorschreibt? Das war jedenfalls einer der wesentlichen Gründe, mich selbst an die Nähmaschine zu setzen. Neben den gesellschaftlichen Aspekten (zum Beispiel hier) finde ich rosa und blau auch aus ästhetischen Gründen extrem beschränkt.*

Diesen Text hab ich aber eigentlich angefangen, um mich mal ausführlich über diese merkwürdige Größenpolitik bei Kinderkleidung zu beschweren. Und ja, ich hab große und schwere Kinder, aber alle im Normbereich. Wie kann es da sein, dass ich meiner 6 Wochen alten Tochter, die noch keine 60cm gross ist, einen 68er Strampler (siehe Bild) anziehe. Der am Po schon ein bissl kneift? Da steht drin “6-9 Monate”. Ich fühle mich etwas verar*t. Ich habe bis auf einen Body alle 56er nach 2 Wochen weggeräumt und bin gerade dabei viele 62er auszusortieren. Und das gilt nicht nur für die Kleinen, das geht immer so weiter. Das große Kind, bei der U8 vor wenigen Wochen 104 cm gemessen, trägt bereits zu kleine Strumpfhosen in 110/116. Die Kinder in der Ottobre, die 116 tragen sind 6 Jahre alt. Meine ist 3 (gewesen).20160409_182947
Oder hier ein Kleid/Pulli (??) in 122! Was soll das? Irreführung?  Unfähigkeit zu gradieren? Ich verstehe es nicht.

Ein bisschen googeln zeigt, dass es wohl keine verbindlichen Normen gibt. Ok, aber gelegentlich messen wäre schon nett, damit das ganze nicht allzu absurd wird.

Als Serviceteil hier mal meine Erfahrung, in Ergänzung zu dieser Auflistung, wie die Größen so bei unterschiedlichen Marken ausfallen:

H&M – meist groß, aber ich hab auch schon Bodies der gleichen Größe mit 2-3cm Unterschied in der Hand gehabt.

C&A – mit den Marken Babyclub und Palomino, fällt immer kleiner aus, mindestens 1 Größe.

Topolino (Ernstings Family) – eher kleiner und vor allem sehr schmal

Kanz – meistens größengerecht, tendenziell kleiner

Steiff – größengerecht

Sanetta – klein und schmal

TCM (Tchibo) – größengerecht

Sigikid – größengerecht

Alana (DM)  – eher kleiner

Pusblu (DM) – eher kleiner, aber z.T. sehr unterschiedlich

Hema – eher größer

Vertbauted – eher kleiner, vor allem kurze Ärmel

Petit Bateaux– eher kleiner

 

Gerne weitere Ergänzungen in den Kommentaren.

 

* Da reg ich mich auf, und beide Mädels tragen hier rosa und pink. Das gibt es hier auch, vor allem geschenkt von den Omas und Großtanten. Aber es regt mich insbesondere die Auschließlichkeit dieser Farbgebung, inkl. der Betonung des “das sei nur so natürlich” auf.